Gebäude
Der Bau

Die Werkstatt wurde von einem Bregenzerwälder Architekten geplant. Wir haben uns von altem Wissen und bewährten Techniken inspirieren lassen. Die Textilwerkstatt ist aus Holz vom Hof Niederacher gebaut. Lokale Firmen und jede Menge Familie haben uns beim Bau geholfen. Im Sommer 2004 haben wir mit dem Bau begonnen, im Herbst 2004 stand das Gebäude. Am Innenausbau haben wir im Frühling 2005 gearbeitet.

Drei in eins: Textilwerkstatt, Hackschnitzelanlage und Motorrad-Museum

Die Einzelteile wurden vorgefertigt und dann auf den gemauerten Keller aufgesetzt.

Das Gebäude beherbergt nicht nur die Werkstatt, sondern ist auch noch Heimat einer Hackschnitzelanlage und eines Motorrad -Museums. Die Hackschnitzelanlage versorgt drei Häuser mit sauberer Energie. Im Motorrad-Museum werden alte Puch-Motorräder restauriert und ausgestellt.

Die Umgebung

Die Textilwerkstatt bietet viel Licht durch eine komplett verglaste Westfront. An der Südseite sorgt eine Solarthermische Anlage für Warmwasser.

Die Werkstatt steht hinter einem 150 Jahre alten Vorderbregenzerwälder Bauernhofes. Sie ist in einen Hang gebaut. Von der Werkstatt blicken wir links auf das Dorf Langenegg und rechts auf einen Waldrand. Rund um die Werkstatt finden wir Natur, Natur, Natur.

Die Werkstatt liegt im Erdgeschoss des Gebäudes.

Die Textilwerkstatt

Der Raum hat 80 m². Da ist genug Platz für zwei Webstühle, eine Stickmaschine, Werktische, eine Kaffee-Ecke, eine große Terrasse und Sanitär-Räumlichkeiten. Die Werkstatt ist Ausstellungsraum, Kursort und Produktionsstätte in einem.